Abbruch • Demontage • Sprengung • Sanierung • Entsorgung

Sprengtechnik

Der Rückbau von Bauwerken und Anlagen durch Sprengung ist nicht nur ein spektakuläres Ereignis, sondern erfordert umfangreiches Wissen, viel Erfahrung sowie ein verantwortungsvolles Handeln unserer Sprengberechtigten. In Europa ist der Einsatz der Sprengtechnik in den vergangenen Jahrzehnten rückläufig. Aus diesem Grund macht uns die jahrzehntelange Erfahrung in dieser Disziplin zum wertvollen Partner bei Sprengaufgaben. Innerhalb der Sprengtechnik sind wir spezialisiert auf:

Ausführliche Informationen zum Thema finden sie hier!

 


Bauwerkssprengungen

Ob der Einsatz von elektrischen, nicht–elektrischen oder elektronischen Zündverfahren – unsere Ingenieure und Sprengberechtigten erarbeiten die passende Sprengtechnologie. Die gutachterliche Begleitung, Messung von Sprengerschütterungen und die vorangehende Beweissicherung können wir ebenfalls übernehmen.



Stahlsprengungen

Für die Demontage und den Rückbau komplexer Stahlkonstruktionen, wie etwa bei Braunkohlebaggern, benutzen wir die Stahlsprengung. Dabei werden die Elemente des jeweiligen Haupttragwerks mittels Schneidladungen im Bruchteil einer Sekunde durchtrennt. Durch den Einsatz dieser Verfahren lassen sich Rückbaukosten durch den Wegfall kostspieliger Großkrane optimieren.



Sprengung heißer Massen

Die größte Anforderung an Personal und Technologie stellt die Sprengung von heißen Massen innerhalb von Brennkammern, Reaktoren und Schlacketrichtern dar. Die Durchführung der Arbeiten erfolgt unter extremen Arbeitsbedingungen mit Einsatz spezieller Hitzeschutzkleidung rot glühende Schlacken mit Materialtemperaturen von über 900°C und Lufttemperaturen von ca. 750°C sind hier keine Seltenheit.



Sprengreinigung

Zur Abreinigung von Staubanhaftungen in Kesselzügen wie in Kraftwerken, Müllverbrennungsanlagen, Materialbehältern und –trichtern haben wir ein Verfahren entwickelt, dass es ermöglicht die Reinigungsarbeiten im laufenden Betrieb bei hoher Temperatur durchzuführen. Eine regelmäßige Durchführung dieser Verfahrensweise ermöglicht eine Optimierung der Betriebszeiten der Anlagen.